Archiv für Mai 2015

Tagebuch II

Guten Morgen!!! Tag fünf meines Urlaubs. Misstrauisch spaziere ich zum Bäcker: Sind SIE wieder hinter mir her? Dumme Frage, nie ist jemand hinter mir her. In einem Schaufenster liegt ein Schild: „Soko Baklava“.

Es ist vier Uhr morgens. Merve, Sheyma und Aysegül stopfen wie jede Nacht kiloweise Rauschgift in Gebäck. Es ist ihr Job. Nie hat sich eine von ihnen beschwert, denn was würde es nützen? Die Kinder müssen durch die Schule, alle drei haben jeweils ungefähr vier Jungs, es herrscht Krieg im Kinderzimmer, Psychologen rennen ihnen die Bude ein, hin und wieder ist auch einer vom Jugendamt dabei. WAS TUN? Scherze machen. Gerade lacht Merve wieder dreckig über einen Witz Sheymas über die mageren Schlafzimmer-Fähigkeiten ihres Mohammeds, da poltert es an der Tür, und ein Mann mit wirrem Haar hält den drei Frauen eine Knarre ins Gesicht. Es ist Kommissar Thomczyk von der SoKo Baklava. „HOCH MIT DEN KLEBRIGEN FINGERN!“, brüllt er, „WO SIND DIE HINTERMÄNNER?!“

„Wir nix sprechen Deutsch“, versucht es Aysegül mit dem alten Trick, muss aber selber drüber lachen, also lacht Thomczyk mit, während er ihr Handschellen anlegt. Mohammed, der älteste der fünf Söhne Merves, kommt durch die Tür und kriegt auf der Stelle einen Pistolenlauf ins Genick. Der übereifrige Wachtmeister Hauke mal wieder! Thomczyk hat nichts gesehen, da hat er Routine drin. Alle werden abgeführt. Vor der Tür stehen fünfzig Bulgaren mit Baseballschlägern, und…

Weiter bin ich noch nicht. Vielversprechend, oder? Was einem halt so durch den Kopf geht, wenn man sich auf die kommenden Punk-Konzerte freut! Nicht nur auf die beiden offiziellen (HABT IHR SCHON KARTEN GEKAUFT? http://www.bakraufarfita-records.de/shop/konzertkarten), sondern auch auf das inoffizielle Bierschinken-Fest davor. Und auf das „Racoone Records“-Fest am Freitag in Düsseldorf. Wenn ich nur nicht zum Frisör müsste! Frisör ist schlimmer als Zahnarzt. Die Wohnung will auch mal wieder geputzt werden, ach was: Da muss GRUND rein. Ich nehme an, das ist auch metaphysisch gemeint, wenn man das so sagt: Die Wohnung braucht einen Grund für ihre Existenz. Ich kann den nicht liefern, tja, scheiße, so wird sie weiter vor sich hin dümpeln. Macht aber auch nichts. Lange Rede, kurzer Sinn: Mehr Mut zum Dümpeln. Wenn alle mehr dümpeln würden, gäbe es weniger Krieg. Was gäbe es stattdessen? Liebe, Frieden, Gruppensex. Carpe diem, alles wird gut!

Tagebuch I

23.5.

Habt ihr eigentlich schon Karten für die kommenden bierschinken​-Feste gekauft? http://www.bakraufarfita-records.de/shop/konzertkarten

Mein Bauch ist wie eine Kugel. Ich weiß nicht, was das soll. Manchmal wünsche ich mir, ein kleines Kind würde damit Fußball spielen, nur, damit sie weggeht. Aber sie ist da, sie ist immer da.

Gerade war ich laufen, gegen schwere Nackenverspannungen und ganz generell gegen das Elend dieser Welt. Ich glaube, es hat ein bisschen was gebracht, aber die Kugel ist noch da. Ein mir nahestehender Mensch erzählte mal, dass er sich nach drei Einläufen wie neugeboren fühlte, ich glaube ihm nicht.

In Ahlen gibt es einen Kugelbrunnen. Der ist da, seit ich denken kann. Manchmal gehe ich daran vorbei und sehe, dass daneben eine weitere Skulptur entstanden ist, ein Krebsgeschwür, das sich neben der Kugel pudelwohl fühlt. Als Kind fand ich es faszinierend, die Kugel anzuschieben, damit sie nass wird.

Was man als Kind halt so macht. Insekten faszinierend finden z.B. Gestern flog ein dickes brummendes Ding in meine Küche. Ein Maikäfer!, jubilierte ich, doch es war nur eine Wanze. Ich betrachtete mir das widerliche Vieh, es war eigentlich ganz schön, aber eigentlich auch egal. Ich meine, es ist wirklich vollkommen egal. Wie schrecklich es sein muss, als Wanze zu leben. Oder? Wanzen haben kein Interesse an Punk-Konzerten, aber DU, DU hast ein Interesse daran, also KAUF DIR DEINE KARTEN NOCH HEUTE, ehe es zu spät ist!

..

21.5.
Liebe Freundinnen und Freunde,
die Welt ist schlecht. Ihr seid gut. Um das zu unterstreichen, müsst ihr AUF DER STELLE Konzertkarten für die zwei Bierschinken-Feste dieses Jahr kaufen. Sie werden nämlich auch gut. Sich gut fühlen ist wichtig. Ich habe diese Woche mich sehr gut gefühlt, aber auch sehr erschöpft und ein bisschen traurig, denn ich habe zwar selber ein Konzert gegeben (das sehr gut war), aber kein einziges Konzert von Blackbird Raum in NRW gesehen. Damit ihr diese merkwürdige Gefühlsmischung nicht auch ertragen müsst, solltet ihr – ich wiederhole mich – AUF DER STELLE Konzertkarten für die kommenden Bierschinken-Feste kaufen.
AUSSERDEM darf ich euch dazu einladen, mit meinen Freunden von NORD und mir zusammen am 25.6. ein ausschweifendes Konzert mit The World/Inferno Friendship Society zu erleben (wir spielen auch, drei Stunden vorher, aber auf der gleichen Bühne und im FZW, wo zufällig auch die beiden Bierschinken-Feste stattfinden, für die ihr ja so schnell wie möglich die Karten kaufen solltet).
Hier der Link zu den KONZERKARTEN: http://www.bakraufarfita-records.de/shop/konzertkarten
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.
Euer Andreas
P.S.: Am Pfingstmontag spielt ROT WEISS AHLEN, der einzige Fußballverein Deutschlands, der sich satzungsgemäß ausschließlich in Versalien schreibt, eines seiner letzten Saisonspiele vor dem designierten Aufstieg in die Regionalliga West. Ich konnte leider nicht beim Auswärtsspiel in Aplerbeck zugegen sein letzten Sonntag; aber ihr bestimmt alle, deshalb seid ihr auch heiß drauf, nochmal einen so berauschenden Sieg zu erleben, nehme ich an. Also, man sieht sich!
P.P.S.: Am 29.5. findet in Düsseldorf ein Konzert von Cocktailbar Stammheim u.a. statt. Ich suche Mitfahrer*innen.
P.P.P.S.: KOMMT ALLE MIT zum Auftritt von Sean Bonnett von Andrew Jackson Jihad am 31.5. in Köln. Vorher ist ein Auswärtsspiel von ROT WEISS AHLEN in Sprockhövel, ja, wirklich, in Sprockhövel, das liegt auf dem Weg, irgendwie, passt schon. Ach, ist das alles aufregend.